Nicht für die Schule lernen wir

Nicht für die Schule lernen wir,

sondern für das Leben.
Das haben wir früher oft gehört, und das stimmt auch.
Doch woher sollen junge Menschen diese Erkenntnis nehmen und vor allem:
woher sollen sie die nötige Disziplin nehmen, sich immer wieder ganz allein
hinzusetzen und zu lernen?
Ohne Zuspruch. Ohne Führung. Ohne Forderung. Ohne Lob.
Für all diese Dinge ist ein Lehrer vonnöten, der den jungen Menschen motiviert und immer
wieder aufbaut, wenn die Lust nachlässt oder der Frust sich breitmacht.
Das ist unsere Aufgabe als Lehrer: Immer wieder die Energie zu erneuern, wenn sie
dem Schüler abhanden kommt.